Björn Ulvaeus von „Abba“: Sieg beim ESC nicht immer gut!

„Abba“ halten einen Sieg beim „Eurovision Song Contest“ nicht für einen Erfolgsgarant. Die schwedische Band konnte den europäischen Gesangswettbewerb 1974 mit dem Song „Waterloo“ für sich entscheiden. Doch ihr „Grand Prix“-Triumph war für die jungen Musiker eher Fluch als Segen. Im Interview mit dem Magazin „Focus“ erinnert sich Bandmitglied Björn Ulvaeus: „Wir haben nach ‚Waterloo‘ die falsche Single herausgebracht! Das machte es schwierig für uns. Wir dachten schon, unsere Karriere wäre nach dem Eurovision Song Contest erledigt. Wir mussten das Image schnell wieder loswerden, denn das Image war übel. Es war fast so, als hätten alle erwartet, dass wir nur ein One-Hit-Wonder sein würden.“

Björn Ulvaeus auch dabei!

Für den diesjährigen ESC in Malmö schrieb Björn übrigens gemeinsam mit seinem früheren „Abba“-Kollegen Benny einen Song: „We Write The Story“ soll die Show am 18. Mai eröffnen.