Debbie Harry und das Bild der Frau!

Es ist wirklich nicht schön, wenn man es aus diesem Winkel betrachtet! Debbie Harry ist halt ziemlich genervt von dem Frauenbild, das früher in vielen R’n’B-Songs vermittelt worden ist. So ganz unrecht hat sie ja auch nicht! Die Sängerin ist der Meinung, dass Frauen dort zumeist als Opfer ihrer Gefühle dargestellt wurden, und solch ein Bild wollte und will Debbie Harry mit ihrer Musik auf keinen Fall vermitteln. Im Interview mit der „Sunday Times“ sagte sie:

„Ich war so genervt und gelangweilt von all diesen R’n’B-Mädels, diesen Trios und dem anderen Kram. Sie waren alle Liebesopfer. Ich hatte das so satt. Ich wollte mich selbst und anderen Frauen nicht als Opfer porträtieren.“ Als Sprecherin ihrer Generation oder für alle Frauen möchte sich Debbie Harry allerdings nicht verstanden wissen, wie sie klarstellte: „Ich denke nicht, dass ich versucht habe, eine wichtige Feministin zu sein, ich hatte dafür nicht die nötige Klarheit. Aber ich hatte eine Eigensinnigkeit und eine Unabhängigkeit, und das kam auch an.“

Debbie Harry Facts:

Debbie Harry ist übrigens ein großer Fan von Beyoncé. Sie hätte gern die Entertainerqualitäten ihrer jüngeren Kollegin.

Debbie Harry - Endometriosis Foundation of America's 4th Annual Blossom Ball

Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.