ESC 2013: Dänemark gewinnt! Cascada glücklich!

Wie kann man denn nur mit so einem Platz glücklich sein? Deutschland landete gestern Abend beim Finale des „Eurovision Song Contests“ in Malmö zwar nur auf Platz 21, „Cascada“ sind aber dennoch glücklich. Der Auftritt von Natalie Horler wurde vom Publikum in der „Malmö Arena“ bejubelt und auch die Kritiker lobten die 31-Jährige, die mit Powerstimme und Glitzerkleid einen starken Auftritt ablieferte. Die „Cascada“-Frontfrau hat den ESC trotz ihres schlechten Abschneidens sehr genossen. Gegenüber der „ARD“ sagte Natalie Horler:

„Das war die geilste Woche meines Lebens. Schade, dass es so ausgegangen ist.“ Wieso es letztlich nicht für eine höhere Platzierung reichte, weiß die Sängerin nicht. Sie sagte dazu: „Man kann’s nicht erklären. Ich hoffe einfach, dass ich morgen trotzdem mit einem guten Gefühl aufwache. Ich werde diesen Contest immer ganz, ganz warm im Herzen behalten, weil es so toll war.“

Hier die genauen Platzierungen des ESC 2013:

1. Dänemark: Emmelie de Forest „Only Teardrops“ (281 Punkte)
2. Aserbaidschan: Farid Mammadov „Hold Me“ (234 Punkte)
3. Ukraine: Zlata Ognevich „Gravity“ (214 Punkte)
4. Norwegen: Margaret Berger „I Feed You My Love“ (191 Punkte)
5. Russland: Dina Garipova „What If“ (174 Punkte)
6. Griechenland: Koza Mostra „Alcohol Is Free“ (152 Punkte)
7. Italien: Marco Mengoni „L’Essenziale“ (126 Punkte)
8. Malta: Gianluca Bezzina „Tomorrow“ (120 Punkte)
9. Niederlande: Anouk „Birds“ (114)
10. Ungarn: ByeAlex „Kedvesem“ (84 Punkte)
11. Moldawien: Aliona Moon „A Million“ (71 Punkte)
12. Belgien: Roberto Bellarosa „Love Kills“ (71 Punkte)
13. Rumänien: Cezar „It’s My Life“ (56 Punkte)
14. Schweden: Robin Stjernberg „You“ (62 Punkte)
15. Georgien: Sophie Gelovani & Nodi Tatishvili „Waterfall“ (50 Punkte)
16. Weißrussland: Alena Lanskaja „Solayoh“ (48 Punkte)
17. Island: Eyþór Ingi Gunnlaugsson „Ég á líf“ (47 Punkte)
18. Armenien: Dorians „Lonley Planet“ (41 Punkte)
19. Großbritannien: Bonnie Tyler „Believe In Me“ (23 Punkte)
20. Estland: Birgit Oigemeel „Et uus saaks alguse“ (19 Punkte)
21. Deutschland: Cascada „Glorious (18 Punkte)
22. Litauen: Andrius Pojavis „Something“ (17 Punkte)
23. Frankreich: Amandine Bourgeois „L’Enfer Et Moi“ (14 Punkte)
24. Finnland: Krista Siegfrids „Marry Me“ (13 Punkte)
25. Spanien: El Sueno de Morfeo „Contigo hasta el final“ (8 Punkte)
26. Ukraine: Ryan Dolan „Only Love Survives“ (5 Punkte)

Cascada

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.