Michael Jackson: Ein Opfer der Medizin?

Er scheint ein Opfer der modernen Medizin geworden zu sein! Michael Jackson soll nicht nur das Narkosemittel Propofol regelmäßig eingenommen haben. Aus einem toxikologischen Bericht, der gestern (06.05.) beim Prozess in Los Angeles vorgelegt wurde, soll hervorgehen, dass im Körper des 2009 verstorbenen King of Pop auch das Betäubungsmittel Lidocaine und die Beruhigungsmittel Lorazepam, Midazolam und Diazepam nachgewiesen werden konnten. Keine schöne Geschichte, denn nicht alles was eine Wirkung hat ist auch hilfreich! Inwieweit dies im Verfahren gegen den Konzertveranstalter „AEG Live“ eine Rolle spielen wird, ist allerdings noch nicht ganz klar. Immerhin wurde Jackos früherer Arzt, Conrad Murray, der ihm die verschreibungspflichtigen Medikamente vermutlich besorgt hatte, bereits 2011 zu vier Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Michael Jackson zum Erfolg gezwungen?

Katherine Jackson gibt dem Konzertveranstalter „AEG Live“ eine Mitschuld am Tod des Sängers und fordert rund 30 Milliarden Euro Schadensersatz.

Michael Jackson: Ein Opfer der Medizin? - Promi Klatsch und Tratsch

Foto: (c) Solarpix / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.