Amy Adams: Nackte Menschen nicht gut!

Da waren ihre Eltern aber auf einem sonderbaren Trip! Amy Adams hat es als Kind von ihrem Vater verboten bekommen, romantische Szenen anzuschauen. Zwar durfte die inzwischen 38-Jährige früher keine nackten Körper sehen, Gewaltszenen überraschenderweise aber schon. Im Gespräch mit „Interview“ sagte die Schauspielerin:

„Ich habe als Kind merkwürdige Filme gesehen, was lustig ist, denn ich bin als Mormonin aufgewachsen. Wir hatten einen Videorekorder, als die gerade erst herauskamen, und mein Vater wusste, wie man die Nacktszenen herausschneidet, aber er hatte keine Probleme damit, Sachen wie Köpfen drin zu lassen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, wird mir klar, dass wir nicht sehen durften, wie sich Leute unter der Dusche küssten, aber es war okay, wenn ein Mensch ohne Gesicht in einem Krankenzimmer Spiegeleier machte.“

Amy Adams im Kino:

Demnächst ist Amy Adams übrigens in dem Film „Superman: Man of Steel“ zu sehen, der am 20. Juni in die Kinos kommt. Die Hauptrolle in dem Streifen spielt Henry Cavill.

Amy Adams: Nackte Menschen nicht gut! - Promi Klatsch und Tratsch

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*