CSD 2013 Köln: „Verbotene Liebe“ mit eigenem Wagen!

CSD 2013 Köln: "Verbotene Liebe" mit eigenem Wagen! - TVOffenbar traut sich die ARD immer mehr zu! Die Seifenoper „Verbotenen Liebe“ ist gerade erst mal 18 geworden, also noch nicht lange volljährig, da ist es für die ARD-Daily ein verdammt guter Zeitpunkt, Stellung zu beziehen und Farbe zu bekennen: Für Freiheit und Toleranz, für Vielfalt und Hoffnung. Auch wenn man der ARD und ganz besonders dem Ersten immer mal wieder vorwirft veraltet zu sein und den Trends hinterherzulaufen, so ist dieser Schritt schon ein ganz besonderer. Wie sehr die sexuellen Freiheiten in vielen Ländern der Welt bedroht sind, zeigt aktuell die russische Regierung, die ein „Gesetz gegen homosexuelle Propaganda“ verabschiedet hat und damit unschuldige Bürger einmal mehr an den Rand der Gesellschaft drängt. Die Darsteller aus der Seifenoper „Verbotene Liebe“ wollen nun den Homosexuellen den Rücken stärken.

Für die „Verbotene Liebe“ ist die gesellschaftliche Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften schon lange eine Herzensangelegenheit. Immer wieder standen und stehen Geschichten um schwule oder lesbische Paare im Mittelpunkt. Beliebte Serienfiguren wie Carla von Lahnstein (Claudia Hiersche) und Susanne Brandner (Claudia Scarpatetti) feierten bei „Verbotene Liebe“ die erste lesbische Hochzeit im deutschen Fernsehen und bewiesen somitz früh die Toleranz der Soap und ihrer Macher. Und mit Christian Mann (Thore Schölermann) und Oliver Zabel (Jo Weil), von ihren Fans liebevoll „Chrolli“ genannt, weckte die ARD-Daily sogar international Interesse.

„Verbotene Liebe“ feiern keine echte CSD-Premiere:

Am Sonntag, 7. Juli 2013, ist die „Verbotene Liebe“ erstmals mit einem eigenen Wagen auf der Kölner Parade vertreten. 2010 standen die Jo Weil und Thore Schölermann schon für eine Gastmoderation auf der Hauptbühne des CSD-Straßenfestes. Jo Weil: „Der CSD macht Spaß, aber er ist vor allem ein Event mit Hintergrund und Aussage. Ich selbst unterstütze den Kölner CSD schon seit vielen Jahren und freue mich sehr, dass ‚Verbotene Liebe‘ dieses Mal mit einem eigenen Wagen bei der Parade dabei ist. In unserer Sendung wird gleichgeschlechtliche Liebe schon immer vorurteilsfrei und gleichwertig behandelt. Die Teilnahme beim CSD ist da ein weiteres tolles Statement. Und die vielen ‚Chrolli‘-Fans, die aus der ganzen Welt angereist kommen, wird es mit Sicherheit besonders glücklich machen.“

„Verbotene Liebe“, montags bis freitags um 18.00 Uhr im Ersten

Foto: (c) rbb / Hanna Lippmann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.