Halle Berry und Jennifer Garner: Allianz gegen Paparazzi!

Halle Berry - 14th Annual Hollywood Awards GalaSie haben die Nase voll! Halle Berry und Jennifer Garner kämpfen für härtere Paparazzi-Gesetze in Kalifornien. Die Schauspielerinnen wollen durchsetzen, dass ihre Kinder vor den Fotografen-Meuten besser geschützt werden. Jennifer Garner sagte am Dienstag (13.08.) vor Gericht aus und wurde dabei ziemlich emotional. Laut dem „Hollywood Reporter“ erklärte die Ehefrau von Ben Affleck unter Tränen:

„Ich will nicht, dass eine schreiende, streitende, gesetzesbrechende Meute von Fotografen jeden Tag immer und überall auf uns wartet und meine Kinder weiter traumatisiert.“ Jeden Tag würden rund 15 Autos mit Paparazzi vor ihrem Haus warten und darunter litten vor allem ihre vier kleinen Kinder. Die 41-Jährige wörtlich: „Mein 17-Monate-altes Baby hat Angst vor ihnen und weint. Meine Vierjährige fragt mich: ‚Wieso lächeln diese Männer nie? Wieso gehen die nicht weg? Wieso sind die immer bei uns?‘ Verfolgt zu werden ist für mich schon schwer genug, aber es geht über das hinaus, was ein Kind ertragen sollte.“ Sie sorge sich um die Psyche der Kinder. Halle Berry fügte dem hinzu: „Wir sind hier Mütter, die einfach versuchen, ihre Kinder zu schützen. Das sind kleine unschuldige Kinder, die nicht gefragt wurden, ob sie berühmt sein wollen.“

Halle Berry und Jennifer Garner haben Ziele:

Halle Berry und Jennifer Garner wollen erreichen, dass in Kalifornien ein neues Gesetz verabschiedet wird, das härtere Strafen für das Verfolgen, Auflauern und Fotografieren von unter 16-Jährigen vorsieht. Dadurch könnten prominente Eltern gezielt einstweilige Verfügungen gegen bestimmte Fotografen erreichen.

Foto: (c) Chris Hatcher / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.