Spitzenköchin Cornelia Poletto wollte eigentlich Tierärztin werden

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Ursprünglich wollte Spitzenköchin Cornelia Poletto Tierärztin werden, doch ihre Noten seien zu schlecht dafür gewesen. „Ich war stinkfaul und habe nur Mist gemacht in der Schule“, verrät sie im „hr1-Talk“. Deswegen habe sie ihre große Leidenschaft, das Kochen, einfach zum Beruf gemacht.

Bis zum Sternerestaurant hatte es Poletto, eine der wenigen deutschen Spitzenköchinnen, gebracht. Inzwischen betreibt die 42-Jährige ein neues Lokal ohne Stern, dafür aber mit mehr Spaß: „Ich koche das, worauf ich Lust habe.“ Das könne auch die Sardine aus der Dose sein, wenn sie gut sei. Pommes Frites gibt es in ihrem Restaurant aber grundsätzlich nicht: „Dafür gehen wir dann woanders hin!“ Ihr beiden Hunde bekocht sie immer frisch: „Tolles Hühnerfleisch und Reis und Gemüse, manchmal ein kleines Ei dazu. Da gibt`s kein Dosenfutter, da weiß man nicht, was drin ist.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.