Andy Serkis findet keine Chancengleichheit

Andy Serkis möchte mehr Menschen aus der Arbeiterklasse im Schauspielberuf sehen. Allerdings bemängelt er, dass es gerade für Talente aus dieser Gesellschaftsschicht sehr schwer ist, im Filmgeschäft Fuß zu fassen. Er sagte laut „contactmusic.com“:

„Da ist eine große Kluft zwischen Leuten, die sich leisten können, auf eine Schauspielschule zu gehen und denen, die das nicht können. Es schaffen auch immer noch Leute mit einem Arbeiterklasse-Hintergrund, aber nicht unbedingt in der Schauspielerei… Wenn man nicht aktiv Filme in der Umgebung der Arbeiterklasse macht, dann gehen die Jobs nicht an sehr talentierte Kids, die nicht unbedingt eine Universitäts- oder privat finanzierte Ausbildung haben.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.