Bericht: ARD und ZDF setzen auf Kabarett und Satire

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen laut eines „Spiegel“-Berichts verstärkt auf Humor. Im Ersten soll vom Herbst an der späte Donnerstagabend lustiger werden, an dem bis dahin noch Reinhold Beckmann talkt. So soll die Satire-Sendung „Extra 3“ vom NDR-Fernsehen ins Erste geholt werden.

Die Fernsehdirektoren müssten dem Vorhaben allerdings noch zustimmen, heißt es in dem Bericht. Auch das ZDF arbeitet an seiner Spaßkompetenz: In Vorbereitung ist eine Sendung, die von den Kabarettisten Christoph Sieber und Tobias Mann moderiert werden soll. Und auch für Urban Priol („Neues aus der Anstalt“) wird ein Format entwickelt. Probeweise aufgezeichnet wurde dafür eine gemeinsame Show mit Priol, dem Comedian Ingo Appelt und dem deutsch-französischen Komiker Alfons.

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur