Philip Seymour Hoffman: An Überdosis gestorben?

Philip Seymour Hoffman - "The Ides of March" New York City PremierePhilip Seymour Hoffman ist höchstwahrscheinlich an einer Überdosis gestorben. Die Obduktionsergebnisse liegen zwar noch nicht vor, allerdings deutet alles auf diese Todesursache hin. Das berichten übereinstimmend mehrere US-Medien. Demnach wurden in der Wohnung des Oscar-Gewinners fünf leere und 65 volle Tütchen Heroin gefunden. Im Moment untersucht die Polizei, ob die Drogen mit anderen Substanzen vermischt und damit tödlich wurden. Polizeisprecher Stephen Davis ließ dazu laut „contactmusic.com“ verlauten:

„Die Richtung der Ermittlungen hängt zum Großteil von den Ergebnissen der Obduktion und der Labortests ab.“ Er bestätigte außerdem, dass in Hoffmans Wohnung neben Heroin auch mehrere Injektionsspritzen, verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente und ein angekohlter Löffel, mit dem sich Hoffman wahrscheinlich seine letzte Dosis verabreichte, gefunden wurden.

Philip Seymour Hoffman zu früh verstorben:

Philip Seymour Hoffman wurde am Sonntag (02.02.) tot in seiner Wohnung aufgefunden, eine Injektionsnadel soll noch in seinem Arm gesteckt haben. Der Schauspieler war 46 Jahre alt.

Foto: (c) Marco Sagliocco / PR Photos