Josh Brolin: Bart verändert ihn

Josh Brolin - 57th Annual BFI London Film FestivalSo einfach kann man sich verändern! Josh Brolin macht unrasiert nämlich einen ziemlich angsteinflößenden Eindruck. Deswegen ließ er sich für seinen neuen Kinofilm „Labor Day“ einen Bart stehen, schließlich verkörpert er darin einen verurteilten Mörder. Doch offenbar jagte er in dieser Zeit auch privat vielen Leuten einen Schrecken ein. Im Interview mit „The Guardian“ sagte Josh Brolin nämlich:

„Aus irgendeinem Grund wirkt mein Gesicht, wenn ich einen Bart habe, total unheimlich. Selbst in meinem normalen Leben spüre ich diesen Effekt.“ Er sei aber schon aus früheren Zeiten daran gewöhnt, dass Leute ihn für gefährlicher halten, als er ist. Der Schauspieler erzählte weiter: „Ich habe ja keine Tätowierungen mehr – ich hatte aber ziemlich viele. Und ich weiß noch, wie ich mit diesen blöden Knast-Tätowierungen in Meetings saß und die Reaktion der Leute sah. Die sind ausgeflippt.“

Josh Brolin im Kino:

„Labor Day“ mit Kate Winslet und Josh Brolin in den Hauptrollen ist übrigens ab 8. Mai in den deutschen Kinos zu sehen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos