Channing Tatum: „Das ist das Ende“ war keine gute Idee!

Channing Tatum - "White House Down" New York City PremiereNur eine Ausrede? Channing Tatum ist angeblich ziemlich betrunken gewesen, als er für die Komödie „Das ist das Ende“ unterschrieben hat. Und so landete der Schauspieler in dem Film als Wrestler verkleidet, mit Maske und Hundeleine auf allen Vieren vor der Kamera. Und er kann bis heute nicht wirklich fassen, dass er das gemacht hat. Er sagte laut „contactmusic.com“:

„Traurigerweise ist das kein Bodydouble. Das bin wirklich, wirklich, wirklich ich… Ich hatte in der Nacht, in der ich diese Email gegen drei Uhr morgens bekam, wahrscheinlich zu viel getrunken. Ich glaube, sie haben schon gedreht. Ich weiß nicht, warum ich sie überhaupt geöffnet habe und dann las ich sie und sie war von Seth Rogen… Darin stand: ‚Hey, ich hoffe, das ist nicht beleidigend, aber wir hatten am Set diese Idee für einen Gastauftritt. Darin sind du, Danny McBride, eine mexikanische Wrestlingmaske und eine Hundeleine beinhaltet.‘ Ich denke, ich war entweder betäubt oder betrunken, denn ich schrieb zurück: „Ja, ich mach es, kein Problem.“ Es war eine schreckliche Idee.“

Channing Tatum in „Das ist das Ende“:

„Das ist das Ende“ kam übrigens im Sommer 2013 in die Kinos. Hauptdarsteller des Films sind Seth Rogen, James Franco, Jonah Hill, Jay Baruchel, Danny McBride und Craig Robinson, die in fiktiven Rollen sich selbst spielen.

Foto: (c) Marco Sagliocco / PR Photos