Julian Casablancas lehnt “The Doors” als Vorbilder ab!

Julian Casablancas - 16th Annual Festival SuperBock SuperRock at Herdade do Cabeco da Flauta MecoGanz unrecht hat er damit ja nicht! “The Strokes”-Frontmann Julian Casablancas ist der Ansicht, dass man sich an “The Doors” lieber kein Beispiel nehmen sollte. Vor allem der bereits früh verstorbene Jim Morrison sei kein gutes Vorbild gewesen mit seinen Alkohol- und Drogenproblemen. Im Interview mit dem “Rolling Stone” sagte Julian Casablancas wörtlich:

“‘The Doors’ waren schreckliche Vorbilder. Jim Morrison hat vielleicht unglaubliche Texte hervorgebracht und an seiner Poesie gearbeitet in den Jahren, als er nüchtern war, aber dann hat er gefeiert und sich wie ein Verrückter aufgeführt, und die Leute denken sich, ‘Okay, wenn ich cool singen möchte, muss ich Whiskey trinken.’ Aber so funktioniert das nicht. Und dann starb er mit 27 Jahren. Ich denke, ich habe dieses Klischee auch irgendwie nachgeahmt und gelebt… Und dann fühlte ich mich wirklich aufgezehrt davon. Ich erkannte schließlich, was ich wirklich machen wollte, waren positive Dinge.”

Julian Casablancas hatte selbst jahrelang mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen gehabt.

Foto: (c) Rui M. Leal / PR Photos