Mercury Prize 2014: „Young Fathers“ siegen

Die „Young Fathers“ haben mit ihrem Album „Dead“ den Mercury Prize 2014 gewonnen. In London fand gestern Abend (29.10.) die Preisverleihung statt, und das Trio aus Schottland setzte sich gegen die Favoriten FKA Twigs und Damon Albarn durch. Offenbar hatte die Band selbst nicht mit dem Sieg gerechnet, denn die Dankesrede fiel mit den Worten „Danke, wir lieben euch alle, danke“, kurz und knapp aus. Nach der Verleihung gestand Mitglied ‚G‘ Hastings auch, dass er damit überhaupt nicht gerechnet hätte und deshalb auch nicht wisse, was die Band mit dem Preisgeld von 20.000 Pfund machen werde.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören übrigens unter anderem „Franz Ferdinand“, „The XX“, Dizzee Rascal oder auch James Blake.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.