Bryan Ferry kritisiert Pop-Musik

Bryan Ferry kann sich für aktuelle Pop-Musik überhaupt nicht begeistern. Der Sänger und Songwriter hält die Songs schlicht und ergreifend für Mist.

Im Interview mit dem Magazin „Playboy“ sagte der 69-Jährige Bryan Ferry, die Musik sei „einfach vulgär, obszön, provokant und schlecht. Also keine Musik, die einem ein Glücksgefühl vermittelt, geschweige denn, der es Spaß macht zuzuhören“. Ferry kann deshalb nicht begreifen, dass es immer noch Leute gibt, die sich für diese Musik begeistern können. Er selbst höre inzwischen lieber Klassik und Jazz, denn dann müsse er sich nicht über die schlechte Pop-Musik aufregen, sondern könne einfach nur entspannen.