Carlos Santana und das peinliche „Woodstock“

Carlos SantanaEs ist doch eigentlich ein Meilenstein der Musikgeschichte, aber Carlos Santana sieht sich nur ungerne seinen legendären Auftritt beim Woodstock Festival an. Der Gitarrist war bei der Show 1969 nämlich so high, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Den „New York Daily News“ sagte Carlos Santana dazu:

„Als ich das sah, wollte ich mich unter meinem Sitz verkriechen. Ich sehe einen Surfer, der eine riesige Welle reitet und einfach nur versucht, nicht platt gemacht zu werden. Es war, als würde man versuchen ein Stück Seife festzuhalten, das einem immer wieder durch die Finger schlüpft.“ Nach dem Auftritt schwor sich Santana deshalb, nie wieder Drogen zu nehmen – zumindest nicht mehr kurz vor einem Auftritt.

Carlos Santanas Song “ Soul Sacrifice“ gehörte zu einem der Höhepunkte des Festivals. Erst kurz nach Woodstock veröffentlichte der Gitarrist sein Debütalbum „Santana“.

Foto: (c) Janice Ogata / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.