„Royal Blood“ wollen sich musikalisch entwickeln

Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum haben „Royal Blood“ die Messlatte ziemlich hoch gehängt. Immerhin eroberte die Platte auf Anhieb die Spitze der britischen Charts. Dennoch möchte sich das Rock-Duo nicht unnötig unter Druck setzen, sondern sich langsam aber sicher musikalisch entwickeln. Im Interview mit dem „NME“-Magazin sagte Sänger und Bassist Mike Kerr zu dem Thema:

„Wir möchten einfach, dass es musikalisch gedeiht und sichergehen, dass wir immer das Beste aus uns rausholen. Das hier ist immer noch ein aufregendes Projekt für uns. Ich erhoffe wirklich nichts.“

„Royal Blood“ wurde übrigens erst 2013 von Mike Kerr und Ben Thatcher gegründet.