Sean Paul bekommt Morddrohung

Sean Paul hat sein Silvesterkonzert auf den Malediven abgesagt, nachdem er eine Morddrohung erhalten hat. Der Sänger wurde in einem Video auf „YouTube“ als „Ungläubiger“ angeprangert und ein vermummter Mann drohte ihn umzubringen, wenn er auftreten würde. Paul hat seinen Gig nun via „Facebook“ abgesagt. Sean Paul schrieb:

„Leider hat die Welt einen Punkt erreicht, an dem Drohungen per Internet zu Entscheidungen im echten Leben führen. Für die Sicherheit meiner Crew und der Menschen (…), die den ‚Tourist Arrival Countdown‘ besuchen wollten, sage ich mit tiefem Bedauern meinen Auftritt ab.“ Außerdem bedankte er sich bei der Regierung und der Bevölkerung der Malediven für ihre Einladung und wünschte ihnen Frieden.