Pete Wentz: Spotify und Co in der Kritik!

Pete Wentz - iHeartRadio Music Festival Las Vegas 2014Pete Wentz kann Kollegen verstehen, die ihre Musik Streaming-Diensten wie „Spotify“ nicht mehr zur Verfügung stellen. Nach Ansicht des „Fall Out Boy“-Bassisten werden die Musiker und Songschreiber einfach nicht adäquat entlohnt, selbst wenn ihre Songs millionenfach angehört werden. Im Interview mit der „Huffington Post“ sagte Pete Wentz dazu:

„Ein Grund ist, dass es all diese unterschiedlichen Angebote gibt, und wir versuchen das zu regulieren.“ Er plädiert deshalb für ein einheitliches Modell, denn so Wentz: „Ich denke, das wäre großartig für alle Musiker. Es ist wichtig, dass die Kunst geschätzt wird.“

Im vergangenen Jahr hat unter anderem Taylor Swift ihre Hits aus dem Angebot von „Spotify“ zurückgezogen. Sie begründete diesen Schritt damit, dass Musiker nicht angemessen entschädigt werden.

Foto: (c) PRN / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.