Amanda Peet hielt „Game of Thrones“ für dumme Idee

Amanda Peet - 72nd Annual Golden Globe Awards - HBO AfterpartyWenn es nach Amanda Peet gegangen wäre, hätte es die Serie „Game of Thrones“ nie gegeben. Die Schauspielerin hielt es für eine selten dämlich Idee, die Bücher von George R. R. Martin auf den TV-Bildschirm zu bringen. Glücklicherweise hörte ihr Mann allerdings nicht auf sie – bei dem es sich um keinen Geringeren als Serien-Schöpfer und Produzent David Benioff handelt. In der TV-Show „Conan“ gestand die 43-Jährige Amanda Peet:

„Ich dachte, es wäre eine schreckliche Idee. Schrecklich. Einfach dämlich. Wie ‚Dungeons and Dragons‘, nur mit echten Menschen.“ Inzwischen, so Peet, habe sie allerdings ihre Meinung revidiert und ist selbst ein Fan der Serie geworden.

Amanda Peet und David Benioff sind seit 2006 verheiratet. Das Paar hat inzwischen drei gemeinsame Kinder.

Foto: (c) Izumi Hasegawa / PR Photos