Liam Neeson von Waffenhersteller boykottiert

Liam Neeson - "Non-Stop" Los Angeles PremiereEin amerikanischer Waffenhersteller ruft dazu auf, Filme mit Liam Neeson zu boykottieren. Der irische Schauspieler hat sich in den vergangenen Wochen nämlich immer wieder kritisch zum Waffenbesitz in den USA geäußert. Unter anderem hatte er gesagt:

„Es gibt zu viele verdammte Waffen da draußen. Ich denke, es ist eine verdammte Schande.“ Bei der US-Waffenindustrie kamen diese Worte nicht gut an, vor allem nicht bei PARA USA – die immerhin die Schusswaffen für seinen aktuellen Film „Taken 3“ geliefert hat. In einem Statement der Firma ist zu lesen: „Seine Einstellung spiegelt eine kulturelle und faktische Ignoranz wider, was den zweiten Zusatzartikel und die amerikanische Freiheit betrifft.“ Im zweiten Zusatzartikel zur Verfassung ist nämlich das Recht auf den Besitz und das Tragen von Waffen geregelt.

„Taken 3“ mit Liam Neeson läuft derzeit in den deutschsprachigen Kinos.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos