Deutscher Filmpreis 2015: Die Gewinner

Gestern Abend (19.06.) ist in Berlin der Deutsche Filmpreis verliehen worden. Großer Abräumer des Abends war der Film „Victoria“, der sowohl mit der Besetzung als auch mit Kamera und Regie auf ganzer Linie überzeugen konnte. Verlierer des Abends war der Streifen „Elser – Er hätte die Welt verändert“: Der für sieben Lolas nominierte Streifen ging komplett leer aus. Til Schweigers Kinoerfolg „Honig im Kopf“, der Millionen Menschen ins Kino lockte, konnte die Jury nur als „Besucherstärkster Film“ überzeugen.

Die komplette Gewinnerliste des Deutschen Filmpreis – laut „deutscher-filmpreis.de“:

Bester Spielfilm in Gold: „Victoria“
Bester Spielfilm in Silber: „Jack“
Bester Spielfilm in Bronze: „Zeit der Kannibalen“
Bester Dokumentarfilm: „Citizenfour“
Bester Kinderfilm: „Riko, Oskar und die Tieferschatten“
Bestes Drehbuch: Stefan Weigl („Zeit der Kannibalen“)
Beste Regie: Sebastian Schipper („Victoria“)
Beste weibliche Hauptrolle: Laia Costa („Victoria“)
Beste männliche Hauptrolle: Frederick Lau („Victoria“)
Beste weibliche Nebenrolle: Nina Kunzendorf („Phoenix“)
Beste männliche Nebenrolle: Joel Basman („Wir sind jung. Wir sind stark.“)
Beste Kamera / Bildgestaltung: Sturla Brandth Grøvlen („Victoria“)
Bester Schnitt: Robert Rzesacz („Who am I“)
Bestes Szenenbild: Silke Buhr („Who am I“)
Bestes Kostümbild: Barbara Grupp („Die geliebten Schwestern“)
Bestes Maskenbild: Nannie Gebhardt-Seele, Tatjana Krauskopf („Die geliebten Schwestern“)
Beste Filmmusik: Nils Frahm („Victoria“)
Beste Tongestaltung: Bernhard Joest-Däberitz, Florian Beck, Ansgar Frerich, Daniel Weis („Who am I“)
Ehrenpreis: Barbara Baum
Besucherstärkster Film: „Honig im Kopf“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.