Rod Stewart singt eine Oktave tiefer

Rod Stewart in Concert at Liverpool Echo ArenaDie Singstimme von Rod Stewart ist nach seiner Krebs-OP eine Oktave tiefer geworden. 2001 wurde der Sänger wegen Schilddrüsen-Krebs operiert. Über diese Zeit sagte der heute 70-Jährige in der TV-Show „Good Morning Britain“:

„Es war ein gutartiger Tumor, aber es war dennoch eine furchteinflößende Zeit. Ich konnte drei Wochen lang nicht singen – manche Menschen denken, das war gut so. Meine Stimme kam jedoch zurück, wenn auch eine Oktave tiefer, sodass ich nun nicht mehr so hoch singe wie zuvor.“

Rod Stewart ist übrigens in den 80er Jahren von Steroiden abhängig gewesen. Heute nehme er „eine der schrecklichsten Drogen der Welt“ nur noch einmal pro Jahr. Rod Stewart wörtlich: „Das bringt einen durch eine Show, aber man muss dafür bezahlen. Man kann danach eine Woche lang nicht singen.“

Foto: (c) Solarpix / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.