Jasmine Thompson will nicht traurig klingen

Jasmine Thompson Jasmine Thompson möchte eigentlich gar nicht traurig klingen, wenn sie singt. Viele Leute finden das aber scheinbar – wie die 14-Jährige aus London im Interview mit „Warner Media“ meinte. Die Nachwuchssängerin sagte:

„Wenn ich singe, ist das meine natürliche Tonlage. Viele Leute sagen, dass ich sehr traurig klinge beim Singen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum es so traurig klingt. Das passiert einfach so.“

In Deutschland und Österreich landete Jasmine Thompson mit ihrem Song „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“, bei dem sie von DJ Felix Jaehn unterstützt wurde, auf Platz eins.

Foto: (c) Warner Music / Dante Marshall