Paul McCartney und John Lennon haben Songs vergessen

Paul McCartney - "Comes a Bright Day" UK PremierePaul McCartney und John Lennon haben viele potentielle „The Beatles“-Songs verloren – weil sie diese einfach vergessen haben. Paul McCartney erzählte dem „Evening Standard“, dass er und sein verstorbener Band-Kollege in den 1960ern oftmals nachts an Songs schrieben, die ihnen am nächsten Morgen entfallen waren. Der 73-Jährige sagte:

„Uns sind deshalb dutzende Hits verloren gegangen. Wir hatten kein Aufnahmegerät. Heutzutage nimmt man dafür einfach das Smartphone. Damals musste man die Sache erschaffen, alles zusammenfügen, sich daran erinnern können und dann schnell ab ins Tonstudio und das Ganze aufnehmen. Da man heute alles auf einem Gerät speichern kann, habe ich noch Millionen Musikideen im Kopf – und ich werde sie aufzeichnen.“

Paul McCartney ist übrigens ein bisschen genervt davon, dass John Lennon nach seinem Tod zu DEM „Beatle“ hochstilisiert wurde. Der Musiker sind alle ehemaligen Mitglieder der „Beatles“ auf einer Ebene und er findet es unfair, dass einer nun so hervorgehoben wird.

Foto: (c) Landmark / PR Photos