Mark Forster und seine Rituale

Mark Forster Mark Forster hat inzwischen einige Rituale, bevor er eine Bühne betritt. Das verriet der Musiker im Interview mit „spot on news“. Der 31-Jährige erzählte:

„Wir haben mittlerweile richtig viele Rituale. Wir sind fast seit anderthalb Jahren durchgängig unterwegs. Da bilden sich natürlich komische Rituale innerhalb der Band. Ich habe mal in einer Robbie Williams-Dokumentation gesehen, dass die Bands vor dem Auftritt einen Kreis machen und was sagen. Das machen wir jetzt auch. Wir wussten nie, was wir sagen sollen, deshalb bestimme ich immer jemanden, der eine Motivationsrede halten muss. Die soll uns zu Tränen rühren und bis in die Haarspitze berühren. Das macht dann immer jemand. Das ist unser Ritual geworden.“

Heute (26.08.) haben Kurzentschlossene übrigens noch die Möglichkeit Mark Forster auf der Bühne zu sehen – und zwar in Bochum beim Zeltfestival Ruhr. Außerdem stehen noch zwei weitere Termine an: Am 04. September in Timmendorf beim Strand Open Air und am 05. September beim NDR2 Papenburg Festival. Ab November setzt Mark dann seine „Bauch und Kopf“-Tour fort.

Foto: (c) LooMee TV / René Schütter