Miley Cyrus: Identitätskrise durch „Hannah Montana“

Miley Cyrus - MET Gala 2015Sie macht die Serie für ihren Körperwahn verantwortlich. Miley Cyrus glaubt, dass sie durch ihre Rolle in „Hannah Montana“ kein gutes Frauenbild vermittelt bekommen hat. Die heute 22-Jährige war jahrelang in der Hauptrolle der Disney-Serie zu sehen und sagte im Interview mit der „Marie Claire“ dazu:

„Seit ich elf war, hieß es, ‚Du bist ein Popstar! Das bedeutet, du musst blond sein und du musst lange Haare haben und ein wenig Glitzer auftragen!‘ Währenddessen war ich dieses zerbrechliche, kleine Mädchen, das eine 16-Jährige mit einer Perücke und tonnenweise Make-up gespielt hat. Mir wurde so lange gesagt, wie ein Mädchen zu sein hat in der Serie. Ich musste aussehen wie jemand, der ich nicht war, was vermutlich zu einer Störung bezüglich meines Körperbildes geführt hat, denn ich wurde jeden verdammten Tag so lange hübsch gemacht, aber wenn ich nicht bei der Serie war, dachte ich mir, ‚Wer zum Teufel bin ich?‘“

2006 schlüpfte Miley Cyrus zum ersten Mal in die Figur der „Hannah Montana“ und wurde durch die Serie zum Star.

Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos