Rosie O’Donnell in Sorge um Tochter

Rosie O'Donnell - Cyndi Lauper And Friends: Home For The Holidays Concert in New York CityRosie O’Donnell hatte ihre Tochter als vermisst gemeldet, bevor sie einige Tage später gefunden wurde. Die 17-jährige Chelsea kämpft gegen eine psychische Krankheit und hatte ihren Therapiehund bei sich, als sie am 11. August verschwand.

Die US-amerikanische Moderatorin hatte sie das letzte Mal gesehen, als sie mit dem Tier das Haus in Nyack, New York, verließ. Als sie auch Stunden später noch nicht wieder auftauchte, wandte sich die “Familie Feuerstein”-Darstellerin an die Polizei, die das Mädchen schließlich am 18. August etwa 150 Kilometer von ihren Wohnort entfernt in New Jersey fand, wie die Klatschseite “TMZ” berichtet. Angeblich habe die Polizei das Signal ihres Mobiltelefons benutzt, um die vermisste Person zu finden. Rosie O’Donnell hatte sich kurz vorher bereits besorgt an die Öffentlichkeit gewandt und um Hinweise auf den Verbleib ihrer Tochter gebeten, da sie auch besorgt sei, diese habe aufgehört, ihre Medikamente zu nehmen und daher in ärztliche Aufsicht gehöre. Nun kann sie jedoch wieder aufatmen.

Chelsea ist die Adoptivtochter der lesbischen Entertainerin und deren Ex-Frau Kelli Carpenter, von der sie sich 2007 trennte und mit der sie mit Blake und Vivienne noch zwei weitere Kinder hat. Ihren Sohn Parker hatte sie 1995 als Baby adoptiert, ihre zweijährige Tochter Dakota wiederum erst vor kurzem, bevor sie sich im Februar von ihrer Partnerin Michelle Rounds trennte.

Foto: (c) MJ Photos / PR Photos