Stella McCartney stark für Tiere!

Stella McCartney - Jaguar XE Sport Saloon Global Launch Party and ShowStella McCartney macht sich stark für Tierrechte. Die hochkarätige Modedesignerin möchte bei ihrer exklusiven Mode stets auf nachhaltige Materialien setzen. Vor allem eine vernünftige Haltung der Schafe, deren Wolle sie verarbeiten lässt, ist ihr sehr wichtig. Nun brachte jedoch die Tierschutzorganisation ‚PETA‘ grausame Vorgehensweisen bei einem von McCartneys größten Wolllieferanten ans Tageslicht. Verdeckte Recherchen enthüllten, dass die Schafe auf argentinischen Farmen schlimmsten Misshandlungen ausgesetzt sind. Zum Teil wurden den Tieren bei lebendigem Leibe die Kehlen aufgeschnitten oder aber sie wurden auf so brutale Art und Weise geschert, dass bösartige Wunden zurück blieben.

Die bekennende Tierliebhaberin, die in ihren Kollektionen bewusst auf Pelz und Leder verzichtet, zog nun Konsequenzen. „Nachdem wir uns das schockierende Video von PETA angesehen hatten, führten wir unsere eigene Ermittlung in Argentinien und im gesamten Verlauf unserer Lieferkette durch und stellten den Kauf von Wolle von Ovis 21 danach umgehend ein. Wir sind von den Tierquälereien, die auf dem Video zu sehen sind, zutiefst schockiert und sehr traurig, denn der Tierschutz ist das Herzstück unserer Arbeit“, erklärte die Designerin in einem offiziellen Statement gegenüber „PETA“.

Die Tochter von ‚The Beatles‘-Sänger Paul McCartney, die selbst Vegetarierin ist, zeigte sich zutiefst schockiert von den Umständen und kündigte die Entwicklung innovativer Materialien an: „Wir sind nun noch entschlossener, auch weiterhin für Tierrechte in der Mode zu kämpfen und alle in diese Industrie involvierten Zulieferer noch genauer zu überprüfen. Wir werden auch Optionen veganer Wolle sichten, so wie wir über die Jahre hinweg bereits qualitativ hochwertige Alternativen zu Leder und Pelz entwickeln und einbeziehen konnten.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos