„Die Ärzte“ wünschen allen Nazis schlechte Unterhaltung

„Die Ärzte“ freuen sich über jedes Zeichen gegen Rechtsextremismus. Wie „ampya.com“ berichtet, startete ein Musiklehrer aus Niedersachsen die „Aktion Arschloch!“, um das Thema rechte Gewalt ins öffentliche Gedächtnis zurückzurufen. Sein Ziel: Der „Ärzte“-Song „Schrei nach Liebe“ aus dem Jahr 1993 sollte zurück in die Charts gebracht werden – nun rangiert er auf Platz 12. Zu der Initiative bezog das Trio nun auf ihrer Webseite Stellung und schrieb:

„‘Die Ärzte‘ finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern. Wir wollen an dieser Sache definitiv nichts verdienen und werden alle Einnahmen von ‚Schrei nach Liebe‘ (…) spenden. Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung.“

Auch wenn in „Schrei nach Liebe“ der Ausruf „Arschloch!“ mehrfach vorkommt, bekam der Song 1993 dank einer Radioredakteurin sehr viel Airplay – diese hatte ihre Kollegen in einem Schreiben gebeten, das Lied dennoch zu spielen, um ein Zeichen gegen Fremdenhass zu setzen. Die Single erreichte daraufhin Platz neun der deutschen Charts.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.