Konny Reimann: Wohnwagen geplündert

Konny Reimann in Esslingen im BaumarktKonny Reimann ist um sein geliebtes Wohnmobil gebracht worden. Der Auswanderer hatte einen alten Schulbus in mühevoller Handarbeit restauriert und ihn zum Wohnwagen umgebaut, wie in den letzten Folgen von „Die Reimanns“ zu bestaunen war. Nun wollte er das gute Stück in Deutschland verkaufen und schiffte das 12 Meter lange Gefährt dazu übers Meer. Auf dem Weg haben sich aber offenbar Diebe an dem Container, in dem der Bus transportiert wurde, zu schaffen gemacht. Als dieser nämlich in Bremerhaven ankam, war von dem Fahrzeug nicht mehr viel übrig. Die Diebe hatten alles mitgehen lassen, was sie tragen konnten.

Gegenüber „Bild.de“ erklärte der Wahl-Texaner, der bald mit seiner Familie nach Hawaii umsiedeln will: „Sogar ein Cerankochfeld haben sie mitgehen lassen. Wir waren alle total geschockt. Die Vorstellung, dass hier Unbekannte alles angetatscht haben, ist schlimmer als der materielle Schaden.“ Doch der 59-Jährige Konny Reimann verlor nicht den Mut, spuckte in die Hände und baute sein Wohnmobil kurzerhand mit Ersatzteilen wieder zusammen. Das Gefährt sei nun im gleichen Zustand wie zuvor. Dass die dreisten Diebe gefasst werden ist übrigens nach dem jetzigen Sachstand unwahrscheinlich, Anzeige hat der Auswanderer aber erstattet.

In Deutschland bleibt der gebürtige Hamburger auch noch ein bisschen, er wird seinen 60. Geburtstag am 10. September in seiner Heimatstadt feiern.

Foto via BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.