M. Night Shyamalan war ein ängstliches Kind

M. Night Shyamalan war ein ängstliches Kind - Promi Klatsch und TratschRegisseur M. Night Shyamalan ist als Kind ziemlich ängstlich gewesen. Das gibt der Filmemacher, der mit Grusel-Streifen wie „The Sixth Sense“ oder „The Village“ bekannt wurde, offen zu. Der 45-Jährige sagte der „Bild“-Zeitung:

„Ich war sehr ängstlich, wollte nicht in den Keller gehen, nicht allein zu Hause sein. Jedes Mal, wenn unser Hund den Kopf gehoben hat, dachte ich, jetzt passiert etwas Furchtbares.“ Inzwischen habe er seine Ängste aber zum Großteil überwunden. Nur wenige Dinge lehren Shyamalan noch das Fürchten. Er meinte wörtlich: „Manchmal finde ich Hotels unheimlich. Man kommt ins Zimmer und der Koffer steht plötzlich offen. Ein merkwürdiges Geräusch in der Wand. In einer ungewohnten Umgebung ist jeder von uns verletzlicher.“

M. Night Shyamalan hat übrigens einen neuen Film am Start. Der Gruselstreifen „The Visit“ läuft aktuell in den deutschsprachigen Kinos.

Foto: (c) Adam Bielawski / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.