Martin Freeman: „Twitter“ macht ihm Angst

Martin Freeman - "The Hobbit: The Desolation of Smaug" Los Angeles PremiereMartin Freeman hat Angst vor Twitter. Der Schauspieler scherzte, dass die Social Media-Plattform seine Karriere unmittelbar beenden würde, wäre er dort angemeldet. Der „Sherlock“-Star hat sich jedoch bewusst dazu entschieden, Twitter zu meiden, damit seine Fans nicht von einigen Kommentaren verletzt werden können.

Im Interview mit „BANG Showbiz“ erklärte Martin Freeman: „Die Fans sind sehr enthusiastisch – so ist die Welt. Das ist toll, aber es beeinflusst mein Leben auch, auch wenn ich versuche, es nicht meine Arbeit beeinflussen zu lassen. Das ist der Grund, warum ich Twitter nicht benutze. Es ist eine seltsame alte Welt. Es kann eine glückliche Welt sein. Ich bin nicht gegen Twitter. Ich würde nur keinen Vorteil davon haben. Es würde wahrscheinlich meine Karriere vorzeitig beenden. Die wäre vorbei.“ Der Schauspieler musste sich auch damit abfinden, dass er bestimmte Dinge nicht mehr tun kann, ohne große Aufmerksamkeit zu erregen: „Seit ich in ‚The Office‘ gespielt habe, beeinflusst dieser Ruhm, wohin ich gehe, wann ich gehe und wie ich wieder herauskomme. Ich habe das recht schnell begriffen, als ich in einen Club gegangen bin und feststellen musste, dass es nicht so sein würde, wie es vorher war. Das war vor einer langen Zeit. Nach ‚Sherlock‘ und ‚Der Hobbit‘ ist es natürlich noch schlimmer geworden.“

Foto: (c) Janice Ogata / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.