Sean Penn soll Lee Daniels auf 10 Millionen verklagt haben

Sean Penn - "A Million Ways To Die In The West" Los Angeles PremiereSean Penn soll Lee Daniels wegen Beleidigung und Verleumdung verklagt haben – und zwar auf zehn Millionen Dollar. Der Produzent und Regisseur hatte in einem Interview über die Anklage von „Empire“-Hauptdarsteller Terrence Howard wegen häuslicher Gewalt gesprochen und dabei auch den Namen von Sean Penn ins Spiel gebracht. Wörtlich hatte Daniels gesagt:

„Howard hat nichts anderes als Marlon Brando oder Sean Penn getan, aber plötzlich ist er ein Dämon.“ Diesen Vergleich will Sean Penn offenbar so nicht hinnehmen und hat deshalb bei einem Gericht in New York Klage eingereicht, wie „USA Today“ berichtet. Darin heißt es unter anderem, dass die Aussage von Daniels dem Ansehen von Penn geschadet und dem Schauspieler „großen seelischen Schmerz“ zugefügt habe.

Terrence Howard soll während eines Streits seine Ex-Frau angegriffen und brutal verprügelt haben.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.