Udo Lindenberg: Konzert gegen Fremdenhass ist abgesagt

Das Konzert gegen Fremdenfeindlichkeit, das Udo Lindenberg ins Leben gerufen hatte, ist abgesagt worden. Eigentlich wollte der Rocker am 04. Oktober gemeinsam mit Kollegen wie Herbert Grönemeyer oder Peter Maffay am Brandenburger Tor auf der Bühne stehen. Gemeinsam wollten sie ein Zeichen gegen Hass und Intoleranz setzen. Doch daraus wird nun nichts. Veranstalter Dirk Becker teilte laut “bild.de” mit, dass die Veranstaltung wegen “technischer Probleme” nicht stattfinden wird. Der zeitliche Abstand zu den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit (03.10.) ist einfach zu gering. Ursprünglich sollte die Bühne der Einheitsfeierlichkeiten für das Konzert genutzt werden, doch sei für das Open-Air Konzert eine größere und höhere Bühne nötig. Ein Ersatzort wird laut Angaben des Veranstalters im Moment nicht gesucht.

Für das Konzert hatten übrigens neben Udo Lindenberg, Peter Maffay und Herbert Grönemeyer auch schon “Die Fantastischen Vier”, Sido, Andreas Bourani und Xavier Naidoo zugesagt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.