Wilson Gonzalez Ochsenknecht als Transvestit in Hollywood-Produktion

Wilson Gonzalez Ochsenknecht 210915 bigWilson Gonzalez Ochsenknecht hat seinen neuen Streifen aus dem Internationalen Film Festival in Toronto vorgestellt. Der Sohn von Uwe und Natascha Ochsenknecht spielt in „Stonewall“ die Rolle eines Transvestiten und drehte an der Seite von Ron Perlman („Sons of Anarchy“) und Jonathan Rhys Meyers („Die Tudors“). Inszeniert hat das Drama Kult-Regisseur Roland Emmerich. In dem Film geht es um den Aufstand von Christopher Street im Jahr 1969 gegen die Polizei im Zuge der Homosexuellen-Bewegung. „Stonewall“ feierte am Wochenende in Toronto Weltpremiere. Für den 25-Jährigen war es das erste Hollywood-Engagement. Allerdings wird dieser Streifen gerade von den Filmkritikern attackiert, die Emmerlich beschuldigen, die historische Bedeutung der Handlung überhaupt nicht verstanden und mit stereotypen, uninteressanten Charakteren verwässert zu haben.

In Zukunft öfter in Hollywoodproduktionen mitzumischen könnte dem „Tatort“-Darsteller gerade recht kommen, denn er ist seit rund zwei Jahren mit einer Amerikanerin liiert. Schon seit einigen Monaten wird sogar über eine eventuelle Hochzeit spekuliert. Lorraine, wie die schöne Brünette heißt, wurde von Wilson Gonzalez Ochsenknecht bereits als seine „zukünftige Ehefrau“ bezeichnet und auch die Eltern des Schauspielers äußerten sich schon darüber, dass sie fest mit einer Hochzeit rechnen. So sagte Uwe Ochsenknecht zum Beispiel gegenüber RTL: „Wie es aussieht, heiratet er eh bald. Es ist ein bezauberndes Mädchen!“

Foto via BANG Showbiz