Christoph Waltz: Deutscher Akzent als Eintrittskarte

Christoph Waltz macht es nichts aus, dass meistens deutschsprachige Schauspieler die Rolle des Bösewichts in den Bond-Filmen bekommen. Dafür gibt es laut dem Österreicher auch eine ganz einfache Erklärung, wie er „TV Movie“ erzählte. Wörtlich sagte er:

„Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der deutsche Akzent mit den Nazis assoziiert. Zum Glück haben wir uns mittlerweile von diesem Klischee entfernt.“

Christoph Waltz spielt übrigens in dem neuen Bond-Film „Spectre“ den Schurken. Der Film kommt hierzulande am 05. November in die Kinos.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.