James Morrison: So hat er seine Depressionen behandelt

James Morrison - 2013 F1 Party Benefiting Great Ormond Street Hospital Children's CharityJames Morrison hat seine Depressionen auf eine sehr unkonventionelle Weise behandelt. Der britische Musiker verriet dem „Daily Star“ dazu:

„Ich fand mich selbst in dieser wirklich dunklen Zeit wieder. Ich konnte meine Antidepressiva einfach nicht nehmen und gab es auf, stattdessen ging ich zu einer spirituellen Heilerin, die mir sagte, dass ein sehr großer und böser Geist sich meiner bemächtigt hat. Sie öffnete das Fenster und versuchte ihn auszutreiben, indem sie sagte, wie groß er sei. Ich dachte mir, ‚Was zum Teufel geht hier vor? Sie ist verrückt.‘ Sie erklärte mir, dass einen böse Geister als anfällig erkennen, wenn man am Boden ist, und die Kontrolle übernehmen. Ich dachte, sie wäre verrückt, aber als ich ging, fühlte ich mich viel besser.“

James Morrison brachte übrigens 2011 sein bislang letztes Album „The Awakening“ auf den Markt.

Foto: (c) Landmark / PR Photos