„Playboy“-Deutschland zeigt weiterhin alles

Hugh Hefner - Playboy's 2011 Playmate of the Year CelebrationDie deutsche Ausgabe des „Playboy“ setzt weiterhin auf Nackedeis. Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass der (amerikanische) Playboy auf die Abbildung von komplett nackten Frauen verzichten will. Das beliebte Männer-Magazin will damit mit der Zeit gehen, denn gedruckte Nacktbilder seien überholt in einer Zeit, in der man mit nur einem Mausklick beliebig viele Fotografien und Videos unbekleideter Menschen aus dem Internet herunterladen könne, so der Chef des Magazins, Scott Flanders. Damit verzichtet der „Playboy“ auf sein Markenzeichen, doch der Gründer Hugh Hefner soll mit dem Schritt einverstanden sein, wie Flanders im Interview mit der „New York Times“ versicherte. Auf die Playmates soll dabei aber nicht verzichtet werden, denn Fotos und Playmates des Monats soll es weiterhin geben – nur eben keine Nackedeis. Das erste Heft dieser neuen Art soll im März 2016 erscheinen.

Natürlich sorgte diese Nachricht auch in Deutschland für Aufregung. Wird es etwa nie wieder eine Dschungelcamp-Ausgabe geben oder Hefte mit attraktiven deutschen Soap-Stars? Doch – der Chefredakteur der deutschen Ausgabe, Florian Boitin, gab gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung nun Entwarnung: „In Deutschland werden wir auch weiterhin im ‚Playboy‘ nackte Brüste zeigen.“

Foto: (c) PRN / PR Photos