Sam Smith verteidigt „Writing’s on the Wall“

Sam Smith - CTBF Royal Film Performance: "Spectre" VIP World PremiereSam Smith ist auf die Kritik an seinem Bond-Song „Writing’s on the Wall“ nicht vorbereitet gewesen. Zwar landete das Lied direkt auf Platz eins der britischen Charts und ist damit der erste Titelsong der 007-Streifen, der das geschafft hat, doch trotzdem gab es auf den Track gemischte Reaktionen. Im Gespräch mit „BBC Radio 1“ sagte der 23-Jährige Sam Smith dazu:

„Es fühlte sich wie ein wahrgewordener Traum für mich an, aber ich bin sehr naiv an die Sache herangegangen. Ich liebe den Song – auch jetzt noch – und war sehr zuversichtlich. Eigentlich bin ich immer noch zuversichtlich. Aber ich musste akzeptieren, dass es naiv war, zu glauben, dass jeder ihn lieben würde. Leider ist es unmöglich, dass jeder einen Bond-Song mag. (…) Aber als ich auf Platz eins war, war das unglaublich. Es war großartig.“

Sam Smith bereut seinen Bond-Song „Writing’s On The Wall“ übrigens ein wenig, weil er so hoch singen muss. Live-Auftritte sind ihm deshalb mit diesem Lied ein Graus.

Foto: (c) Landmark / PR Photos