Stromae besucht die Heimat seines Vaters

Stromae besucht die Heimat seines Vaters - Promi Klatsch und TratschStromae hat die Heimat seines Vaters, Ruanda, besucht. Dort gab der belgische Sänger das letzte Konzert seiner Afrika-Tournee. Wie „bild.de“ berichtet, sagte der 30-Jährige am Samstag (17.10.) vor Journalisten in der Hauptstadt Kigali:

„Ich bin wahnsinnig froh, hier zu sein. Das ist komisch für mich, Köpfe zu sehen, die mir ähneln, oder besser: denen ich ähnlich bin.“ Stromae fügte hinzu, dass er das Land zuletzt im Alter von fünf Jahren besucht hat, sich aber leider kaum daran erinnern kann.

Stromae ist übrigens der Sohn eines Ruanders und einer belgischen Mutter. Der Sänger, der eigentlich Paul Van Haver heißt, wuchs ohne seinen Vater auf, welcher 1994 dem Völkermord in Ruanda zum Opfer fiel.

Foto: (c) MISSB / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*