Tom Jones und Engelbert Humperdinck bleiben Feinde

Tom Jones - V Festival 2012 - Day 2 - Hylands ParkTom Jones und Engelbert Humperdinck sind vor allem eines: Feinde fürs Leben. Die beiden Musiker sind in jungen Jahren gut befreundet gewesen, doch Anfang der 70er kam es aus nicht ganz geklärten Gründen zum Bruch. Und dass der „Sex Bomb“-Sänger nicht gewillt ist, nach 40 Jahren das Kriegsbeil zu begraben, zeigte sich im Interview mit der „Daily Mail“ mehr als deutlich. Auf die Frage, ob er seinem Kollegen je vergeben werde, antwortete Tom Jones:

„Nein. Es ist so, wie ich gesagt habe: einmal ein Arsch, immer ein Arsch.“ Inzwischen meldete sich auch Humperdinck zu Wort und sagte gegenüber „Noise11.com.“ darauf angesprochen: „Um ehrlich zu sein, tut mir Tom leid, weil er immer schlechte Laune hat. Das Leben ist zu kurz, um Ärger in sich aufzustauen. Ich wünsche ihm Glück.“

Tom Jones und Engelbert Humperdinck wurden übrigens in den 60ern von Gordon Mills gemanagt, der die beiden auch entdeckte.

Foto: (c) Landmark / PR Photos