Wotan Wilke Möhring spricht über „Kleine Ziege, sturer Bock“-Dreh

Wotan Wilke Möhring spricht über "Kleine Ziege, sturer Bock"-Dreh - Kino NewsWotan Wilke Möhring sprach in einem Interview über sein Familienleben und die Dreharbeiten zu seinem neuen Film „Kleine Ziege, sturer Bock“. Mit der „Hamburger Morgenpost“ teilte der Schauspieler Einzelheiten aus seinem Privatleben, als er über seine Kinder sprach. Getrennt von Lebenspartnerin Anna Theis, trägt er mehr Verantwortung in der Erziehung und scheint seine eigene Vorstellung davon zu haben. „Ohne Regeln geht es nicht. Da bin ich fest von überzeugt“. Bei zwei Töchtern und einem Sohn habe der Familienvater also gelernt, durchzugreifen, aber auch wie wichtig es ist, eine ausgeglichene Balance zu halten. „Wenn man mal eine Ausnahme zulässt, um zu zeigen, dass es keinen sturen Erziehungsplan gibt, dann ist das durchaus okay.“

Für den 48-jährigen seien die Dreharbeiten zu seinem neuen Film „Kleine Ziege, sturer Bock“ eine Herausforderung gewesen, aber auch ein großer Spaß. „Wir haben mit einem Tier, einem Schrottauto und einem Kind gedreht – schwieriger konnte es nicht sein! Wir hatten viel Spaß und haben auch oft Quatsch gemacht. Ich bin selber ja auch ein großer Junge.“ Über das Erwachsensein scheint sich der „Tatort“-Kommissar tatsächlich noch nicht ganz im Klaren zu sein. „Was heißt Erwachsensein eigentlich? Ist das der Moment, wo man das Staunen der Welt gegenüber verliert? Oder ist das der Moment, wo man ‚ent-wachsen‘ ist? Wenn ich ‚erwachsen‘ als ‚Anfang von etwas‘ definieren würde, dann kam das mit meinen Kindern. Wenn es im Sinne von ‚Ende von etwas‘ verstanden wird, dann habe ich es noch nicht erreicht.“

Foto: (c) Maja Hitij / dpa via BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*