Cynthia Nixon: „James White“-Dreh war befreiend

Cynthia Nixon - "5 Flights Up" New York City PremiereDer Dreh von „James White“ ist für Cynthia Nixon sehr befreiend gewesen. Die Schauspielerin spielt in dem Streifen eine Frau, die an Krebs leidet und hat sich für die Rolle dabei von ihrer Mutter inspirieren lassen, die 2013 selbst an dieser Krankheit gestorben ist.

Sie sagte der „Today“-Show dazu: „Ich muss ehrlich sagen, der Dreh war sehr kathartisch für mich, weil der Tod meiner Mutter noch so frisch war. Ich denke, meine Mutter hatte viel mit dem Charakter gemeinsam, den ich gespielt habe. (…) Ich hatte die Möglichkeit dabei ihren Schmuck zu tragen und dadurch fühlte ich mir ihr sehr nahe.“

Der Film „James White“ mit Cynthia Nixon handelt von einem New Yorker, der sich mit dem Tod seines Vaters und mit seiner krebskranken Mutter auseinandersetzen muss. Ein deutscher Filmstart ist noch nicht bekannt.

Foto: (c) M Van Niedek / PR Photos