„Def Leppard“: Joe Elliott – Social Media schadet Musikern

„Def Leppard“-Frontmann Joe Elliott hat eine Ahnung, weshalb es aktuell keine wirklich großen Rock-Bands mehr gibt. Der Sänger glaubt, dass die sozialen Medien schuld daran sind. Sie lenken junge Musiker einfach zu sehr von ihren Zielen ab.

Der 56-Jährige sagte laut „contactmusic.com“ dazu: „Ich bin froh, dass es das noch nicht gab, als wir anfingen, einfach weil wir dadurch mehr Gelegenheit hatten, uns auf das zu konzentrieren, was wir wirklich sein wollten. Wir dachten nicht, ‚Wir können heute nicht proben, weil sie noch all diese Fragen beantworten müssen‘. Ich denke tatsächlich, einer der Gründe, weshalb nicht viele Bands wie wir den Durchbruch schaffen, ist, dass sie andere Aufgaben zu bewältigen haben als wir damals. Wir haben gelernt, unsere Instrumente zu spielen, zu singen, Songs zu schreiben und darauf lag unser ganzer Fokus. Ich bin mir persönlich nicht sicher, ob ich so gut geworden wäre, wenn ich so angefangen hätte, wie es heute ist. Das wäre zu viel Ablenkung gewesen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.