„James Bond“: Gerd Fröbe ist bester Schurke

Wenn es nach dem deutschen Publikum geht, ist „Goldfinger“ der beste Bond-Film aller Zeiten – und das 50 Jahre nach seinem Kinodebüt. Das ermittelte der „Playboy“ durch eine Umfrage, an der 1.000 Personen teilnahmen. Über 26 Prozent der Befragten nannten den Film von 1965, als sie nach ihrem Lieblings-Bond-Streifen gefragt wurden. Auch der Gegenspieler, nach dem der Film benannt ist, wurde mit über 24 Prozent der Stimmen zum besten Bond-Schurken gekürt. Der deutsche Gerd Fröbe spielte Auric Goldfinger, der den Agenten 007 mit einem Laser den Garaus machen wollte.

Zum zweitbesten Bond-Bösewicht wurde übrigens Christoph Waltz gewählt – und das ungesehen, denn er wird erst in „Spectre“ den bösen Buben mimen, und dieser läuft erst am Donnerstag (05.11.) hierzulande an.

Christoph Waltz hat übrigens gerne die Rolle des Schurken in dem Bond-Film „Spectre“ übernommen. Obwohl für jeden klar ist, wie die Geschichte am Ende ausgehen wird, sah er es als Herausforderung an, daraus etwas Besonderes zu machen.