„Kiss“: Paul Stanley wäre stolz schwul zu sein

Paul Stanley - John Varvatos PeaceRocks Ringo Starr Private Concert„Kiss“-Frontman Paul Stanley ist nicht schwul – aber wenn er es wäre, wäre er stolz darauf. Die Spekulationen bezüglich seiner sexuellen Orientierung sind seiner Meinung nach sehr komisch, aber was die Leute denken, ist ihm sowieso egal.

Wie „contactmusic.com“ berichtet, sagte der Musiker in einer neuseeländischen Show: „Wenn ich homosexuell wäre, wäre ich stolz darauf, zu sein, was ich bin. Solange man ein guter Mensch ist, ist die sexuelle Orientierung völlig irrelevant. Aber mal ganz abgesehen davon, dass ich vier Kinder habe, (…) habe ich mich nie in einem Raum umgesehen und gesagt: ‚Wenn ich das Mädel da drüben haben kann, dann nehme ich doch lieber den Kerl da!'“

Neben männlichen Groupies haben Paul Stanley übrigens auch Drogen niemals interessiert. Der „Kiss“-Gitarrist und -Sänger war sich schon immer darüber bewusst, welch schlechten Einfluss Drogen auf ihn und seine Karriere haben könnten, deshalb hat er lieber gleich die Finger davon gelassen.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos