Tom Hanks: Spione müssen einfach spionieren

Tom Hanks - 25th Annual Palm Springs International Film Festival Tom Hanks weiß, wie wertvoll Informationen sein können und wie wichtig es ist, diese zu beschaffen. Doch ob dafür wirklich jedes Mittel recht ist, dabei ist sich der Schauspieler nicht sicher. Der 59-Jährige, der in seinem neuesten Film „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ selbst mit Spionen zu tun hat, kann beispielsweise nicht nachvollziehen, dass der US-Geheimdienst Angela Merkels Handygespräche abgehört hat.

Er sagte dem Magazin „Focus“: „Irgendwie komisch – sie scheinen es tun zu müssen, sie können nicht einfach anrufen und fragen, was es mit bestimmten Dingen auf sich hat. Mir kommt Spionage da vor wie Sex. Nicht jeder tut es, aber es gibt Leute, die können nicht ohne leben.“

Der Film „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ mit Tom Hanks in der Hauptrolle kommt hierzulande übrigens am 26. November in die Kinos.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.