Corey Taylor: Donald Trump blamiert Amerika

Donald Trump - 2015 Hank's Yanks Golf ClassicMit einem US-Präsidenten namens Donald Trump könnte Corey Taylor sich überhaupt nicht anfreunden. Der „Slipknot“-Frontmann findet es ziemlich bedenklich, dass die Republikaner es überhaupt in Betracht ziehen, solch einen Mann im kommenden Jahr ins Rennen um das Amt zu schicken.

Im Interview mit dem „Rolling Stone“ sagte er: „Nur weil er ein sprechender Kopf im Fernsehen ist, nehmen die Leute ihn ernst. Ganz nebenbei appelliert er auch noch an die verrückte Angst des konservativen Flügels von Amerika, das ängstigt mich, um ehrlich zu sein. Die Republikaner müssen sich verdammt nochmal von ihm distanzieren, wenn sie überhaupt noch ernst genommen werden wollen – und zwar nicht nur von der Mitte Amerikas, sondern vom Rest der verdammten Welt.“

Coreys Kollege Henry Rollins nimmt die Präsidentschaftsambitionen von Donald Trump übrigens nicht sonderlich ernst.

Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos